Cholesterin - Killer der Gefäßwände

Ein erhöhter Cholesterin-Wert ist einer der bedeutendsten Risikofaktoren für die Atheriosklerose, auf deren Grundlage Herz-Kreislauf-Ereignisse beruhen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Medikamente können das Risiko senken - ein Teil der Verantwortung bleibt beim betroffenen Patienten, und dies nicht erst dann, wenn es zu einem kardiovaskulären Ereignis gekommen ist.

Worauf sollte ich als Patient achten?

Der erste Schritt bei der Behandlung erhöhter Cholesterinwerte ist die Umstellung des Speiseplans auf eine cholesterinbewusste Ernährung. Damit senken Sie nicht nur Ihren Blutfettspiegel, sondern normalisieren zugleich auch die Blutzuckerwerte und den Blutdruck und bauen Übergewicht ab. Und: Sie werden bald schon merken, dass diese gesunde Kost auch gut schmeckt.

Ernährungsgrundregeln:

  • Weniger Cholesterin
  • Weniger Fett
  • Weniger Zucker
  • Mehr Ballaststofft

International wird empfohlen, täglich höchstens 300 mg Cholesterin aufzunehmen. Tatsächlich verzehren wir jedoch ungefähr das Doppelte, nämlich rund 600 mg. Schuld daran ist der relativ hohe Verbrauch fettreicher und damit gleichzeitig cholesterinhaltiger Lebensmittel wie Eier, Butter, Käse und Sahne.

 

 
 Cholesteringehalt in mg pro 100 g  
 Bregen (Hirn) 3.000   Rind-/Schweinefleisch 90  
 Eigelb 1.400   Geflügel 70  
 Vollei 470   Hammelfleisch 65  
 Leber/Niere 350   Hering 60  
 Butter 280   Forelle 50  
 Herz/Zunge 140   Käse 20–40% Fett i.Tr. 20–50  
 Wurst/Sahne 100   Milch 12  
 Käse 60% Fett i.Tr. 100   Margarine/Pflanzenöl 0  
 

Cholesteringehalt verschiedener Nahrungsmittel, mod. nach Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

 

Produkt geeignet ungeeignet
Milch / Milch-produkte fettarme Milch, Magermilch, Molke, Buttermilch, Magerquark, Hüttenkäse, Harzer Käse, Magerkäse unter 10 % Fett i.Tr. Vollmilch, Sahne, Crème fraîche, fettreiche Kondensmilch, Vollmilchjoghurt, Käsesorten mit mehr als 30 % Fett i.Tr.
 
Eier
 
Eiweiß Eigelb, Rührei, Spiegelei, Omelette
Fisch Magerfische wie z. B. Kabeljau, Scholle, Forelle, Seelachs Aal, Räucheraal, Fischfrikadelle, Mastkarpfen, panierter Fisch
Wurstwaren Wurstsorten mit einem Fettgehalt bis 20 %, gekochter Schinken ohne Fettrand, Putenschinken, Geflügelwurst Wurstsorten mit einem Fettgehaltüber 20 %, Dauerwurst, Leberwurst, Mettwurst
Fleisch Kalbfleisch, Kaninchen, Wild, Wildgeflügel, Hähnchen (ohne Haut) fettes Fleisch von Schwein, Rind oder Hammel, Innereien, Schinkenspeck, Speck, Gans, Ente
Kartoffeln gekocht oder als Pellkartoffel, Kartoffelknödel, Püree Bratkartoffeln, Pommes frites, Kartoffelchips
 
Soßen
 
fettarme Soßen, Soßen mit Zitrone oder Magerjoghurt zubereitet, fettarme Salatdressings Mayonnaise, Remoulade, sahnehaltige Dressings, Butter-, Sahne- und Käsesoßen
 
Süßspeisen / Süßwaren
 
Pudding mit fettarmer Milch, Fruchtpudding, Geleespeisen butter-, sahne- oder vollmilchhaltige Nachspeisen, Nougatcreme, Schokoriegel, Pralinen
 
Kuchen / Gebäck
 
mit fettarmer Milch und pflanzlichen Fetten hergestellte Produkte ohne Eigelb Torten, Schmalz- und Ölgebacke-nes, Butterkekse, Salz- und Käsegebäck
 
Getränke
 
Filterkaffee, Tee, Mineralwasser, ungezuckerte Erfrischungs-, Frucht- und Gemüsesäfte zuckerhaltige Limonaden und Säfte, Sahne und Eierlikör, ungefilterter Kaffee, Irish Coffee
Geeignete und ungeeignete Nahrungsmittel bei cholesterinbewusster
Ernährung (mod. nach Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.)